Katie Burduli, Klavier, Gesang, Songwriting


about_cropDie Pianistin, Sängerin und Songwriterin Katie Burduli unterrichtet seit mehr als 10 Jahren Musik in allen Altersgruppen und Schwierigkeitsgraden. Dabei greift sie auch auf internationale Erfahrungen durch Lehrtätigkeiten in bekannten Musikschulen in den USA zurück (Anstellung an der Royal Academy for Performing Arts, Worcester, MA, U.S.A,
und der Brookline Music School, Brookline, MA. U.S.A, http://bmsmusic.org/).
Frau Burduli hat Musikabschlüsse von den renommierten amerikanischen Musikhochschulen Berklee College of Music (http://berklee.edu, Bachelor of Music) und Longy School of Music (http://longy.edu, Master of Music).
Sie begann ihren musikalisch-künstlerischen Werdegang im Alter von fünf Jahren mit Gesangs- und Schauspielauftritten in Musiktheatern, Ensemblen und Bands, sowie ihre instrumentale Ausbildung am Klavier im Alter von sechs. Sie war Teil der in Georgien bekannten Jugendmusikgruppe “Mziuri” und diversen weiteren Ensembles, Quartetten und Bands.
In ihrer Karriere als darstellende Künstlerin kann sie auf internationale Auftritte bereits ab dem Alter von neun Jahren zum Beispiel in den USA, Deutschland, Russland, Bulgarien und Georgien zurückblicken.
Im Jahr 2001 gewann sie den Emanuel Zambelli Preis am Berklee College of Music für den besten Auftritt im Bereich klassisches Klavier. Außerdem erhielt sie Stipendien aufgrund ihrer Begabung an beiden Musikhochschulen. Das Berklee Groove Magazin (http:/berkleegroove.com/) beschrieb sie als “den Höhepunkt der Show, welche die Zuschauer gefangen hielt. Der komplexe und rhythmische Song zeigt eine weitere Facette weiblichen Talents […]: Wahres musikalisches Können”. Frau Burdulis einfühlsame, seelenvolle und soulige Stimme begeistert die Zuhörer. Sie beherrscht eine seltene Mischung von Jazz und Pop in ihrem Songwriting, und ihre Interpretationen von Jazzstandards sind eine einzigartige Sinnesfreude.
Frau Burduli arbeitet mit dem Produzenten, Komponisten und Gitarristen, sowie zweifachem Emmy-Gewinner Peter Bell zusammen. Ihr Debutalbum Artist wurde 2009 veröffentlicht und ist erwerbbar auf allen online Musikplatformen. Zusammen mit Peter Bell und Dan Boyne komponierte sie den Titelsong “May it happen for you…” des Films “Radio Cape Cod” (http://radiocapecod.com/).

Tatjana Dreibrodt, Violine, Bratsche, Musikalische Früherziehung                                                                                

IMG_2538_pp

Seit ihrer Kindheit erhielt sie Violinenunterricht, später auch Unterricht im Bratschenspiel.
Sie studierte Viola und Violine an der  Musikhochschule in Bischkek, wo Sie ihr Studium mit dem Diplom abschloss (Qualifikationsgrad „Konzertinstrumentalist, Orchesterspieler, Kammerensemblespieler, Dozentin für Streichinstrumente“).
Bereits ab 2000 wirkte sie als Privatdozentin für Streichinstrumente und noch vor dem Ende ihres Studiums erhielt sie eine Anstellung als Bratschistin am Staatlichen Rundfunk-Sinfonieorchester Kirgistans. Außerdem beteiligte sie sich an vielen internationalen Projekten, wie z.B. dem Orchesterprojekten der Ala-Too Symphony – Public Musical Foundation unter dem Dirigenten Charles Ansbacher (USA).
Im Oktober 2005 übersiedelte sie nach Deutschland.  Von 2005 bis 2010 war sie Mitglied des Barockorchesters Schleswig-Holstein und konzertierte im Kieler Kammerorchester.
Seit  Mai 2006 ist sie Dozentin für Violine und Viola an der Musikschule Neumünster und unterrichtete dort zeitweise auch das Fach „Musikalische Früherziehung“. Seit 2017 ist sie überdies an der „Bluemoon Musikschule“ tätig. Sie gibt ihren Unterricht in den Sprachen Deutsch, Englisch und Russisch.
Ihre Schülerinnen und Schüler haben mehrfach an Musikwettbewerben mit großen Erfolgen teilgenommen, so unter anderen am Musikwettbewerb der Stadt Neumünster und an den Regional- und Landeswettbewerben von Jugend musiziert. 2016 hat sie 9 Schülerinnen und Schüler für den Musikwettbewerb der Stadt Neumünster vorbereitet, die allesamt erste und zweite Preise errangen.
Die Vermittlung von spieltechnischen und interpretatorischen Fertigkeiten steht in Rahmen eines ganzheitlichen Konzepts, in dem die Freude an der Musik und dem Musizieren und das Verstehen von Musik von zentraler Bedeutung sind. Hiervon ausgehend hat sie zusammen mit ihrem Mann, Andreas Dreibrodt (Leiter der Musikbibliothek der Stadtbücherei Neumünster), ein Projekt zur musikalischen Hörpädagogik entworfen, das unter dem Namen „Ohrwürmchen“ Begeisterung für das Hören von klassischer Musik zu wecken versucht.
Ihr musikwissenschaftliches Interesse gilt dem norddeutschen Musikleben und den Komponisten Norddeutschlands. Als Vorstandsmitglied der Pfohl-Woyrsch-Gesellschaft e.V. engagiert sie sich für zwei herausragende Vertreter der norddeutschen Musik zu Beginn des 20. Jahrhunderts: Ferdinand Pfohl (1862-1949) und Felix Woyrsch (1860-1944)
Tatjana Dreibrodt ist glücklich verheiratet und Mutter eines kleinen Sohnes.

Martina Miether, Klavier, Musikalische Früherziehung

Martina Miether, geb.1966, erhielt seit ihrem 5. Lebensjahr Klavierunterricht und studierte von 1983 – 1988 Klavier und Klavierpädagogik an der Hochschule für Musik in ihrer Heimatstadt Dresden.

Nach dem Diplomabschluss erhielt sie eine Anstellung als Klavierdozentin und Korrepetitorin an der Kreismusikschule Wolgast/Ostvorpommern, die sie 20 Jahre behielt. Während dieser Zeit absolvierte sie ein Fernstudium im Fach Gesang/Gesangspädagogik an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin sowie eine berufsbegleitende Weiterbildung in Musikalischer Früherziehung. Sie wurde mehrmals zur Jurorin beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ berufen. Einige ihrer Schüler nahmen an Regional- und Landeswettbewerben bei „Jugend musiziert“ teil oder begannen ein Klavier-, Schulmusik- oder Kirchenmusikstudium. In Wolgast heiratete Martina Miether und ihre 3 Kinder wurden dort geboren.

Bedingt durch einen Stellenwechsel ihres Ehemannes unterrichtete sie ab 2008 als selbständige und Honorardozentin an der Musikschule in Ribnitz-Damgarten  Klavierschüler im Alter von  4 – 70 Jahren, war Kinderchorleiterin  in einer Grundschule, einer Kirchengemeinde  sowie in der Musikschule und gab Musikalische Früherziehung in Kindergärten. Regelmäßige öffentliche Auftritte hatte sie als Organistin einer Kirchengemeinde, Klavierbegleiterin verschiedener Instrumentalisten und eines Saxophonquartettes sowie als Sängerin und Pianistin der Band „Schwarz Weiss“, für die sie auch eigene Titel schrieb und arrangierte.

Seit Juli 2018 wohnt sie mit ihrem Mann in Neumünster und arbeitet hier als selbständige Organistin und Dozentin für Klavier und Musikalische Früherziehung.

Marco Firrincieli, Gitarre, Gitarrenensemble

Marco Firrincieli gibt Konzerte und spielte in unterschiedlichen Ensembles, wie dem „Neues Gitarrenorchester Hamburg“ und dem „Nord-Ton Quartett“. Zur Zeit ist er Mitglied im Landeszupforchester Nord und Teil des Gitarrenduos „Tramontana“.
Im Jahre 2000 erwarb er seinen Abschluss zum „C-Kirchenmusiker für Popularmusik“ mit dem Schwerpunkt Gitarre.
Seit dieser Zeit dirigierte er neben der gitarristischen Tätigkeit für etwa sechs Jahre einen Gospelchor an der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche in Neumünster und leitete die Gitarrengruppe „Saitenklang“. Dort war er auch immer wieder für die musikalische Gestaltung der Gottesdienste verantwortlich.
Er ist seit 2010 Leiter des „Gitarrenensemble Neumünster“ und seit 2012 Leiter des Kirchenprojektes „NightLight Band“ in Nortorf.
Er nimmt regelmäßig an nationalen und internationalen Seminaren und Meisterkursen (z.B. bei Michael Tröster, Johannes Tonio Kreusch, Maximo Diego Pujol) teil, um sich weiterhin fortzubilden.
Seit fünfzehn Jahren erteilt Marco Firrincieli als freiberuflicher Gitarrist und Kirchenmusiker Unterricht in klassischer Gitarre, Liedbegleitung und E-Gitarre.

Sylvia Wandel, Gesang, Chorleitung

Sylvia Wandel (geb.1965) nimmt bereits mit neun Jahren Gesangsunterricht bei namhaften
Lehrern wie Theodor Greß, Brigitte Teichert und Petra Kunz Blunert.
Korrepetitionsunterricht erhält sie von Jürgen Luhn, Theodor Greß, Rolf Ganshorn.
Erich Sendel unterrichte sie an der Orgel.
Ausgebildet im Konzert- und Opernfach singt die Koloratur-Sopranistin auf Bühnen der
Hamburger Staatsoper, der großen und kleinen Musikhalle (Laeiszhalle), aller Hauptkirchen
Hamburgs oder dem CCH.
Stimmbildnerische Maßnahmen mit dem „Schubert-Chor- Hamburg“, dem Chorensemble
„Liethkontrast“ aus Bad Bramstedt und dem Chor „Jetzt oder nie“ aus Neumünster.
Ausgebildet als Erzieherin, Opern -, und Konzertsängerin, Chorleiterin und Musikpädagogin.
Seit Nov.1999 Gesangsdozentin für klassischen Gesang an der Musikschule Neumünster.
Seit März 2000 Leitung des ev. luth. Kirchenchores Trappenkamp.
Seit Februar 2018 Gesangsdozentin an der „Musikschule-Bluemoon“ in Neumünster.

Danang Dirhamsyah, Klavier

Danang Dirhamsyah schloss seinen Bachelor im Hauptfach Klavier-Solo 2012 bei Iswargia Sudarno an der Pelita Harapan Universität in Jakarta, Indonesien, ab. Er nahm an vielen Meisterkursen und Musikfestivals teil. 2012 wurde er mit einem Sonderpreis des Asia International Music Festivals in Cheonan, Südkorea, ausgezeichnet. Während seines Studiums in Indonesien gab Dirhamsyah zahlreiche Solo- und Kammermusikkonzerte und arbeitete mit renommierten Musikern zusammen. Seit 2013 war er Stipendiat des DAAD bis 2016 und studiert seinen Master bis Anfang 2018 mit Schwerpunkt Neue Musik bei Konrad Elser an der Musikhochschule Lübeck. Neben seinen klassischen und zeigenösischen Solorepertoire, hat er seine Fähigkeiten auch in der Richtung alten Musik, als auch äußereuropeische Musik entwickelt, wo er die Möglichkeit hatte, das Cembalo unter der Profesor Hans-Jürgen Schnoor und das Balinesische Gamelan unter Professor Dieter Mack zu beherrschen. Außerdem ist er mit offiziell gegründete Duos „Breva” mit Französische Bariton, Erwan Tacher unter der Stiftung „Musik Erkennen“ und Duo “Danetri” mit Litauische Klarinetistin, Ugne Varanauskaite unterwegs.  http://danangdirhamsyah.com/

Anatol YaroshVioline, Bratsche

Anatol Yarosh, geboren 1967 in der Ukraine, besuchte seit 1974 die Begabtenförderschule in seiner Heimat. Von 1987 bis 1992 studierte er an der Hochschule für Musik in Lwiw (Lemberg), nahm 1988 am Lysenko-Landeswettbewerb für Violinisten teil und wurde in das Kammerorchester der Musikschule aufgenommen. Es folgten Anstellungen bei verschiedenen Orchestern, so 1991 bis 1995 als zweiter Geiger an der Philharmonie in Krakau und von 1993 bis 1995 an der Kapella Crakowiensis sowie von 1995 bis 1997 an der Oper in Lemberg als Stimmführer der zweiten Geigen. In Kiew (Ukraine) war er von 1997 bis 2001 als Solist in der „Nationalen Orgelhalle“ beschäftigt. Nach seiner Übersiedlung nach Deutschland wurde er Mitglied der Klassikphilharmonie Hamburg und begann seine Unterrichtstätigkeit 2008 als Dozent am Brahms-Konservatorium in Hamburg sowie 2016 an der Musikschule Neumünster Er hat zahlreiche Konzerte als Geiger und Bratschist in Deutschland und im Ausland gegeben.